Grundlagen in systemischer Beratung & Psychotherapie

 

Curriculum Praxisfortbildung A1

Grundlagen systemischer Beratung und systemisch orientierter Psychotherapie

 

Methodik:

Ein offen-flexibler Umgang mit folgenden Vorgehensweisen und Inhalten:

  • Blitzlichtrunden zu Beginn der Seminare
  • Kurze theoretische Impulse und Erklärungen auf Flipchart
  • Gruppenselbsterfahrung mit meditativen Einheiten und Feedbackrunden
  • Körperorientierte Methoden zur Entspannung und Auflockerung
  • Kurze beispielhafte Gesprächseinheiten durch den/die Fortbildungsleiter/-in
  • Partnerübungen und Übungssequenzen in der Großgruppe

 


 

Unterrichtsinhalte

1. WE: Grundlagenseminar – Watzlawick und die Palo-Alto-Schule

  • Übungen zum Kennenlernen in Kleingruppe und Großgruppe
  • Gruppenregeln – Kooperationsregeln – TZI Modells von Ruth Cohn
  • Mind-Map zum Thema professionelle Kommunikation
  • Pathogenese vs. Salutogeneseprinzipien mit Reflexion
  • Rollenspiele zum Thema Kommunikation in Kleingruppen und Großgruppe

2. WE: Präsenz – Mitgefühl – Spiegelneurone

  • Atemmeditation aus der MBSR
  • Übungseinheiten zum Thema Präsenz und aktives Zuhören
  • Selbstreflexion zum Thema achtsame Kommunikation
  • Übung in Paaren zur Achtsamkeit und Unterbrechung von Rapport
  • Rollenspiele zum Thema “konstruktives Feedback” geben
  • Das 4-Ohrige Modell von Schulz von Thun mit Übungseinheiten
  • Übung in der Gruppe zum Thema Feedback und konstruktive Kritik

3. WE: Professionelle Beziehungsgestaltung und Psychotherapie

  • Meditation: der “Entspannungsreflex” von Prof. Herbert Benson
  • Theoretischer Input zur Professionellen Beziehungsgestaltung in der Therapie
  • Übungen zum Thema Rapport in Dyaden und Kleingruppen
  • Pacing und Leading Prinzipien mit Übungseinheiten
  • Selbsterfahrung der subjektiven Kommunikationsstile mit Reflexion
  • Input und Reflexion zur Bedürfnishierarchie nach Abraham Maslow
  • Selbsterfahrungseinheit zum Thema Konstruktion der Identität des Therapeuten

 4. WE: Humanistische Konzepte im systemischen Denken und Coaching

  • Focusing-Übung zum Einstieg mit Blitzlicht
  • Theoretischer Input zu humanistischen Konzepten
  • Brainstorming zum Thema Emotionen und Empathie
  • Gruppenübung zum Thema Spiegeln, Paraphrasieren und Pendeln
  • Ressourcen: Erkennen – verstärken – nutzen / Utilisationsprinzip
  • Paardialog zu den salutogenetischen Gesundheitserregern
  • Übungen zum Thema Ressourcen nutzen – Dyaden und Gruppenarbeit

5. WE: Die Haltung als “Herzstück” der systemischen Beratung

  • Impuls und Gedankenaustausch zu Erwartungen und Bedürfnissen
  • Die systemische Haltung – Perspektiven schaffen und Fragen entwickeln
  • Reflexion verschiedener Auftragskontexte in beratender und therapeutischer Arbeit
  • Praktische Übungen zur Klärung von Zielen und Auftrag
  • Mit Fragen den Blick für Ressourcen und Lösungsorientierung öffnen
  • Problemtrance versus Lösungstrance
  • Praktische Übungen

6. WE: Systemisch denken – systemisch fragen

  • Hypnosystemischer Impuls zu Wahrnehmung und Entspannung
  • Fragetechnik, Reframing und Konstruktion von Möglichkeiten
  • Fragen nach Unterschieden, Ausnahmen, Fähigkeiten, Stärken …
  • Offene Fragen als Aktivierung des Klienten zur Erkundung innerer und äußerer Kontexte
  • Vom Prinzip der kleinen Schritte
  • Praktische Übungen

 7. WE: Kurzzeittherapie: Lösungen und Entwicklungen

  • Blitzlicht: Wo komme ich her – Erwartungen – Ziele
  • Theoretischer Input zum Konzept der Autopoiesis und Kurzzeittherapie
  • Die Wunderfrage nach S. de Shazer und Beispielhaftes Gespräch
  • Prinzipien der Konstruktion von Interventionen in der Therapie
  • Zirkuläre Fragetechnik der systemischen Therapie
  • Übungen in Dyaden und der Gruppe
  • Gruppentrance zur Verankerung der Ressourcenorientierung

 8. WE: Identität – Kompetenz – Feedback – Weiterbildung

  • Persönliche Selbstreflexion in der Gruppe – Feedback zur Fortbildung
  • Gespräch in Dyaden und in der Gruppe zum Thema Macht und Missbrauch
  • Rundendialog zum Thema therapeutische Identität
  • Gelernte Kompetenzen – Gespräche mit Feedback der Gruppe und der Leiter/-in
  • Reflexion der Fortbildung in der Gruppe mit Anregungen zum Weiterlernen

 

Dozententeam:

Geha. H. Haas 

Heilpraktiker und systemischer Psychotherapeut (HPG). Ausgebildet u.a. in systemische Paartherapie, Hypnotherapie, NLP, und körperorientierte Psychotherapie. Arbeitet seit 14 Jahren selbstständig, als Heilpraktiker für Psychotherapie und in der Erwachsenbildung als Dozent und Seminarleiter im Gesundheitswesen. www.geha-haas.de

 

 

 

Anja Oechsler-Blattmann M.A.

Heilpraktikerin für Psychotherapie seit 2016, Pädagogin, Systemische Beraterin (i. A.), Entspannungstherapeutin, Lern- und Studienbegleitung Biographiearbeit/ Kreatives Schreiben. In eigener Praxis in der Freiburger Wiehre. www.praxis-oechsler-blattmann.de

 

 

 

Termine:

Sa. 02. & So. 03.11.19 Watzlawick und die Palo-Alto-Schule Geha H. Haas

Anja Oechsler-Blattmann

Sa. 01. & So. 02.02.20 Präsenz – Mitgefühl – Spiegelneurone Geha H. Haas
Sa. 21. & So. 22.03.20 Professionelle Beziehungsgestaltung Geha H. Haas
Sa. 18. & So. 19.04.20 Humanistische Konzepte im systemischen Denken und Coaching Geha H. Haas
Sa. 16. & So. 17.05.20 Die Haltung als “Herzstück” der systemischen Beratung Anja Oechsler-Blattmann
Sa. 20. & So. 21.06.20 Systemisch denken – systemisch fragen Anja Oechsler-Blattmann
Sa. 05. & So. 06.09.20 Kurzzeittherapie: Lösungen und Entwicklungen Geha H. Haas
Sa. 26. & So. 27.09.20 Identität – Kompetenz – Feedback –  Weiterentwicklung Geha H. Haas

Anja Oechsler-Blattmann

 

8 x samstags und sonntags von 9 bis 17.30 Uhr = 145 USt

zusätzlich: 

  • 14 Stunden Übungen in selbstorganisierten Gruppen
  • schriftliche Arbeit zur systemischen Therapie

 

Kosten:

12 Monatsraten à 175,- Euro ab November 2019

od. 2.040,- Euro bei einmaliger Gesamtzahlung

zzgl. € 120,- einmalige Einschreibegebühr

 

Hier geht es zur Online-Anmeldung >>

 

 

Die Freie Heilpraktikerschule Freiburg ist als Weiterbildungsinstitut vom Bundesministerium für Bildung und Forschung anerkannt und berechtigt, Bildungsprämien einzulösen. Kurse können mithilfe der Bildungsprämie mit bis zu 50% (max. € 500,-) gefördert werden.

Mehr Infos hier >>

 

   

Dieser Kurs wird vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg zur beruflichen Anpassungsfortbildung aus ESF-Mitteln bezuschusst. Wenn Sie zuschussberechtigt sind, erhalten Sie 30%, 50% oder 70% Ermäßigung auf die Kursgebühr.

Mehr Infos hier >>