Mikroimmuntherapie bei Krebserkrankungen

Eine therapeutische Herausforderung mit multimodalen Ansätzen

 

Mikroimmuntherapie ist eine bioregulative Immuntherapie nach Dr. Jenaer und Dr. Marichal, die mit ultrahoch verdünnten Zytokinen und spezifischen Nukleinsäuren arbeitet. Sie wird vor allem bei chronischen Infektionen, Allergien, Autoimmunerkrankungen und bei Krebs eingesetzt.

 

Kursinhalte

I. Unterschiedliche Dimensionen der Krebserkrankung

  • Umgang mit onkologischen Fachausdrücken, dem Wissen über das Konzept verschiedener onkologischer Studien und dem onkologischen Glossar
  • 10 „hallmarks of cancer“ nach Hanahan und Weinberg
  • Genetische, epigenetische und mitochondriale Hintergründe
  • Psychosomatische, psychoonkologische und soziale Hintergründe
  • Orientierung bei bildgebender und erfolgskontrollierender Diagnostik

II. Komplementäronkologische Begleitung

  • Begleitende onkologische biologische Basistherapie bei soliden Tumoren und bei systemischen Malignomen
  • Mikroimmuntherapeutische Begleitung von OP, Bestrahlung, klassischer Chemotherapie und „targeted therapies“ wie Therapie mit monoklonalen Antikörpern und Tyrosinkinaseinhibitoren
  • Umgang mit neuen, rein immunonkologischen Medikamenten der „Immun Checkpoint Inhibitoren“

III. Chronische Folgen der Therapien und mikroimmuntherapeutische Ansätze

  • Autoimmune und inflammatorische Langzeitfolgen der klassischen und modernen onkologisch-schulmedizinischen Therapien
  • Linderung von Fatigue, Strahlenschäden, Polyneuropathie und anderen Nebenwirkungen
  • Bewährte Medikamente der Mikroimmuntherapie

 

Dozent

 

Gunter Schlegel ist seit 1987 Arzt an diversen Einrichtungen wie der Gesundheitsberatungsstelle im Gesundheitsamt Berlin-Spandau oder der Feldberg-Klinik, Fachklinik für Lymphologie mit onkologischem Schwerpunkt. Seit 1991 umfangreiche lymphologische Lehrtätigkeit in Italien, der Schweiz und den Niederlanden. Medizinischer Berater der MeGeMIT. Seit Juli 2000 praktischer Arzt in eigener Praxis in Freiburg.

 

 

Termine

Fr. 19. & Sa. 20. Juli 2019

Unterrichtzeit am 1. Kurstag von 13.30 bis 19 Uhr und am 2. Kurstag von 9 bis 14.30 Uhr

 

Voraussetzungen

  • Fortbildung für Therapeut/-innen

 

Kosten

  • Einmalig € 210,-

Die Freie Heilpraktikerschule Freiburg ist als Weiterbildungsinstitut vom Bundesministerium für Bildung und Forschung anerkannt und berechtigt, Bildungsprämien einzulösen. Kurse können mithilfe der Bildungsprämie mit bis zu 50% (max. € 500,-) gefördert werden. Mehr Infos hier >>

 

Hier geht es zur Online-Anmeldung >>