Homöopathie – Carbo vegetabilis & Carbo animalis / Die Lebenskraft

Homöopathieabend zum Thema Carbo vegetabilis & Carbo animalis / Die Lebenskraft

 

An diesem Abend stellen wir ausgewählte homöopathische Mittel ausführlich vor. Um die Mittel in ihrem Facettenreichtum besser verstehen zu lernen und die Erfassung des Mittels möglichst lebendig zu gestalten, werden gezielte Beispiele aus Musik, Literatur oder Fallbeispielen herangezogen und näher betrachtet. So können die Mittel in ihrem Wesen verstanden werden und prägen sich im Gedächtnis der Zuhörer besser ein.

Carbo vegetabilis und Carbo animalis und die Lebenskraft:

Die Kohlenstoffe in der Homöopathie haben stets mit Energieverlust und herabgesetzter Lebenskraft zu tun.
Carbo vegetabilis (die Holzkohle) verkörpert einen Zustand von Schwäche, Leere und Erschöpfung, wie man ihn bei Menschen nach langer/schwerer Erkrankung oder auch bei alten Menschen finden kann, die sich nicht mehr in einem Zustand „blühenden Lebens“ befinden. Wie die Holzkohle brennen sie auf Sparflamme und stehen nicht in ihrem „Lebenssaft“. Auf der emotionalen Ebene finden wir eine große Gefühlsleere mit Gleichgültigkeit gegenüber allen äußeren Eindrücken. Abgestumpft und träge vegetieren diese Menschen dahin. Carbo vegetabilis kann hier als Reaktionsmittel auf allen Ebenen wirken, das den Teufelskreis unterbrechen kann und dem Organismus frischen Wind bzw. ein lebendiges Leben wiederbeschert.
Bei Carbo animalis (der Tierkohle) ist der Fall ähnlich gelagert: hier haben wir es mit einem ausgebrannten Menschen ohne jegliche Widerstandskraft zu tun. Nebenbei ist es ein großes Krebsmittel.

  • Dozent: Enno Kastens
  • Termin: Donnerstag, 24. März 2022 von 19 bis 21.30 Uhr
  • Kosten: € 30,-

 

Hier geht es zur Online-Anmeldung >>

Hier geht es zur gesamten Homöopathieausbildung >>

Call Now Button  Jetzt kostenlos anrufen