HP Vollzeit Vormittagskurs
>> zum Stundenplan

Ausbildungsinhalte:

In dieser Ausbildung werden Schulmedizin und Naturheilkunde in Theorie und Praxis unterrichtet. Prüfungsvorbereitung, Differentialdiagnose und Ambulatorium ergänzen regelmäßig das Unterrichtsangebot. Auch Heilpflanzenkunde ist ein wichtiger Bestandteil dieser Ausbildung.

Unterrichtseinheiten Schulmedizin:

Zelle, Gewebe, Haut, Chemie/Physik, Stoffwechsel, Labor, Auge/Ohr, Herz/Kreislauf, Blut, Injektionstechniken, Immunologie/Lymphsystem, Bewegungsapparat, Rheumatologie, Leber/Galle/Pankreas, Verdauung, Neurologie, Atemwege, Niere/Urogenital, Endokrinologie, Untersuchungskurs, Psychologie/Psychopathologie, Notfall, Onkologie, Pädiatrie, Geriatrie, Pharmakologie, Infektionskrankheiten, Differentialdiagnose, Gesetzeskunde, Anamnese, Gesprächsführung, Praxisorganisation.

Unterrichtseinheiten Naturheilkunde:

Homöopathie, Heilpflanzenkunde, Bachblüten, Ayurveda, TCM, Ohrakupunktur, traditionelle abendländische Medizin, tibetische Medizin, Neuraltherapie, Eigenbluttherapie, Irisdiagnose, Schüsslersalze, Dorn Therapie & Breuß-Massage, Wickel und Auflagen, Energiemedizin, Trauerrituale, Ernährung,…

Praxiskurs Ambulatorium:

Sobald Sie eine naturheilkundliche Therapieform erlernt haben, gibt es während oder im Anschluss an die zweijährige Heilpraktikerausbildung die Möglichkeit den Praxiskurs Ambulatorium zu absolvieren. Unter Aufsicht eines erfahrenen Heilpraktikers wird in der Naturheilpraxis der Schule Anamnese, Untersuchung und Behandlung an Patienten durchgeführt.

Die Teilnehmenden sollen durch den Kurs Sicherheit im professionellen Umgang mit Patienten gewinnen und damit die Hemmschwelle zum selbstständigen Arbeiten in der eigenen Praxis abbauen. Die Behandlungen schließen jeweils mit einer Supervision ab.

Ausbildungsbeginn:

Der Einstieg ist jederzeit möglich.

Termine:

Die Ausbildungszeit beträgt 2 Jahre, der Unterricht findet Montag bis Donnerstag von 9.00 bis 12.00 Uhr statt.

Kosten:

24 Monatsraten à € 320,- (€ 7.680,-) oder 33 Monatsraten à € 235,- (€ 7.755,-)

Einschreibegebühr: einmalig € 120,-

Ambulatoriumskurs an 12 Terminen à 3,5 Std. (1 Termin pro Woche)

3 Monatsraten à € 199,- (€ 597,-)

Faire Rücktrittsbedingungen:

Für die Heilpraktikerausbildung gilt eine 3-monatige Kündigungsfrist.

Bei Buchung des Praxiskurses Ambulatorium ist der Rücktritt bis 3 Wochen vor Kursbeginn möglich.

Ferien:

In den Schulferien findet kein Unterricht statt.

Probeunterricht:

Ein Probeunterricht ist nach Vereinbarung unverbindlich und kostenlos möglich!

Stundenplan:

Hier geht es zum Stundenplan >>

Anmeldeformular:

Adobe PDF Document iconAnmeldeformular als PDF

 

Stimmen:

“Mir hat der lebendige Unterricht sehr gut gefallen, die Vielseitigkeit der Themen, die Kombination von prüfungsrelevantem schulmedizinischen Wissen und der Alternativmedizin. Besonders spannend fand ich die unterschiedlichen Richtung der Alternativmedizin und finde es immer noch.” Bärbel Panholzer, Freiburg.

“Besonders wertvoll waren für mich die vielen unterschiedlichen Lehrer, welche die Themen direkt aus Ihrem Praxisalltag uns näher bringen konnten.” Sven Kühnöl, Freiburg.

“Ich habe eine wirklich umfassende Übersicht über alternative Heilweisen gewonnen. Gelehrt von Menschen, welche für mich durch und durch authentisch waren. Betreut von einer Leitung, für die Menschlichkeit eine innere Haltung darstellt. Diese Schule hat mein Leben bereichert. Danke!” Raffael Zimmermann, Freiburg.

“In familiärer Athmosphere, eine große Bandbreite verschiedenster Themen von unterschiedlichsten Dozenten zu lernen, hat großen Spaß gemacht. Vielen Dank dafür.” Daniel Siebers, Freiburg.

“In den zwei Jahren an der Freien Heilpraktikerschule habe ich viel Neues, Interessantes, Wichtiges für die Prüfung und für mich in entspannter und unterstützender Athmosphere gelernt.” Sylvia Eckert, Freiburg.

“Gute Dozenten, tolle Unterstützung seitens der Schulleitung, die Ausbildung würde ich dort nur jedem empfehlen.” Andrea Kreil, Lörrach.

“Wünsche euch viel Erfolg und weiterhin Freude mit euren Schülern, Teilnehmern und den viiielen Dozenten.
Ist ne tolle Sache – eure Schule und ein ebensolches Konzept. Ich bin riesig froh und beinahe stolz, bei euch gewesen zu sein. Danke immer wieder für die schöne Zeit!” Susanne Komor, Emmendingen.

Ein herzliches Dankeschön für meine sehr lehrreiche und schöne Zeit in euer Schule! Danke für eure Bemühungen, das tolle Konzept und die guten Unterrichtseinheiten und Dozenten! Ich bin so froh und dankbar, dass ich diesen Weg gemacht und so viel gelernt habe. Ich bin jetzt nicht nur reicher an Fachwissen , sondern habe auch viel über mich gelernt und habe jetzt viel mehr Selbstvertrauen.  Einen sehr, sehr großen Teil habt ihr mit eurer tollen Schule dazu beigetragen. Ich bin froh, dass ich bei euch gestartet habe…das war das Beste, was ich hätte machen können! Vielen Dank.” Julia Paganini, Bräunlingen.

 

HP Vollzeit Nachmittagskurs
>> zum Stundenplan

Ausbildungsinhalte:

In dieser Ausbildung werden Schulmedizin und Naturheilkunde in Theorie und Praxis unterrichtet. Der schulmedizinische Unterricht findet zweimal die Woche statt. Bei der Naturheilkunde wählt sich der/die Schüler/-in zwei Zusatzausbildungen (Homöopathie, Ernährungsberatung, Massagetherapie, Heilpflanzenkunde, HP Psychotherapie), die während der Ausbildung besucht werden. Differentialdiagnose, Prüfungsvorbereitungskurs und Ambulatorium ergänzen das Unterrichtsangebot.

Unterrichtseinheiten Schulmedizin:

Zelle, Gewebe, Haut, Chemie/Physik, Stoffwechsel, Labor, Auge/Ohr, Herz/Kreislauf, Blut, Injektionstechniken, Immunologie/Lymphsystem, Bewegungsapparat, Rheumatologie, Leber/Galle/Pankreas, Verdauung, Neurologie, Atemwege, Niere/Urogenital, Gynäkologie, Endokrinologie, Untersuchungskurs, Psychologie/Psychopathologie, Notfall, Onkologie, Pädiatrie, Geriatrie, Infektionskrankheiten, Differentialdiagnose, Gesetzeskunde, Anamnese, Gesprächsführung, Praxisorganisation

Unterrichtseinheiten Naturheilkunde:

Dieser Kurs ermöglicht eine hohe Flexibilität indem die naturheilkundlichen Module individuell wählbar sind. Zur Auswahl stehen jeweils zwei Modulmöglichkeiten:

  • Ernährungsberatung
  • Heilpflanzenkunde
  • Massagetherapie
  • Homöopathie
  • HP Psychotherapie

Und… Teilnehmer/innen des Vollzeit Nachmittagskurses bekommen 30% Sonderrabatt auf alle Fortbildungen und Seminare des Veranstaltungskalenders der FHF!

(ausgenommen sind Veranstaltungen, die im Vollzeit Vormittagskurs Montag bis Donnerstag von 9 bis 12 Uhr stattfinden)

Praxiskurs Ambulatorium:

Der Praxiskurs Ambulatorium ist Teil des Vollzeit Nachmittagskurses. Sobald eine naturheilkundliche Therapieform erlernt ist, wird während der zweijährigen Heilpraktiker-ausbildung der Ambulatoriumskurs absolviert. Unter Aufsicht eines Heilpraktikers wird in der Naturheilpraxis der Schule Anamnese, Untersuchung und Behandlung an Patienten durchgeführt. Der Kurs findet an 12 Termine à 3,5 Stunden statt.

Die Teilnehmenden sollen durch den Kurs Sicherheit im professionellen Umgang mit Patienten gewinnen und damit die Hemmschwelle zum selbstständigen Arbeiten in der eigenen Praxis abbauen. Die Behandlungen schließen jeweils mit einer Supervision ab.

Ausbildungsbeginn:

Der Einstieg ist jederzeit möglich.

Termine:

  • 2 Jahre Schulmedizin: Dienstag und Mittwoch von 14 bis 17 Uhr
  • 2 WE-Seminare zu Differentialdiagnose & Prüfungsvorbereitung: Samstag und Sonntag von 8.30 bis 16 Uhr
  • Ambulatorium: 12 × montags von 13.30 bis 17 Uhr
  • Ernährungsberatung: 20 × freitags von 18 bis 21 Uhr
  • Homöopathie: 32 × donnerstags von 19 bis 21.30 Uhr
  • Heilpflanzenkunde: 18 × montags von 18 bis 21 Uhr + 5 Exkursionen
  • Massagetherapie: 8 WE von 9 bis 17.30 Uhr
  • HP Psychotherapie: Theorieunterricht: 42 x mittwochs, 18.30 bis 21.30 Uhr. Bei Praxisbuchung kommen noch 8 WE Praxis und 1 WE Prüfungsvorbereitung hinzu (9 bis 17.30 Uhr). Das WE Prüfungsvorbereitung kann auch separat gebucht werden.

 

Stundenplan:

Hier geht es zum Stundenplan >>

 

Kosten und Anmeldung siehe:

Adobe PDF Document iconAnmeldeformular als PDF

 

Faire Rücktrittsbedingungen:

Es gilt eine 3-monatige Kündigungsfrist für die schulmedizinische Ausbildung.

Ferien:

In den Schulferien findet kein Unterricht statt.

Probeunterricht:

Ein Probeunterricht ist nach Vereinbarung unverbindlich und kostenlos möglich!

 

 

HP Teilzeit Abendkurs
>> zum Stundenplan

Ausbildungsinhalte:

In dieser Ausbildung wird der Schwerpunkt auf Schulmedizin und prüfungsrelevante Themen gelegt.

Unterrichtseinheiten Schulmedizin:

Zelle, Gewebe, Haut, Chemie/Physik, Stoffwechsel, Labor, Auge/Ohr, Herz/Kreislauf, Blut, Injektionstechniken, Immunologie/Lymphsystem, Bewegungsapparat, Rheumatologie, Leber/Galle/Pankreas, Verdauung, Neurologie, Atemwege, Niere/Urogenital, Endokrinologie, Psychopathologie, Pädiatrie, Geriatrie, Infektionskrankheiten, Differentialdiagnose, Gesetzeskunde.

Differentialdiagnose (1 WE):

Am Ende der Ausbildung wird Ihnen ein Wochenende zum Thema Differentialdagnose angeboten, somit kann das differentialdiagnostische Denken themenübergreifend intensiv geübt werden.

Prüfungsvorbereitung (1 WE):

Kurz vor der Prüfung gibt es noch ein Prüfungsvorbereitungskurs um optimal auf die Prüfung vorbereitet zu werden!

Praxiskurs Ambulatorium:

Sobald Sie eine naturheilkundliche Therapieform erlernt haben, gibt es während oder im Anschluss an die zweieinhalbjährige Heilpraktikerausbildung die Möglichkeit den Praxiskurs Ambulatorium zu absolvieren. Unter Aufsicht eines erfahrenen Heilpraktikers wird in der Naturheilpraxis der Schule Anamnese, Untersuchung und Behandlung an Patienten durchgeführt.

Die Teilnehmenden sollen durch den Kurs Sicherheit im professionellen Umgang mit Patienten gewinnen und damit die Hemmschwelle zum selbstständigen Arbeiten in der eigenen Praxis abbauen. Die Behandlungen schließen jeweils mit einer Supervision ab.

Naturheilkunde:

Es können zusätzliche Kurse der Schule im therapeutischen bzw. naturheilkundlichen Bereich besucht werden (z.B. Heilpflanzenkunde oder Homöopathie).

Ausbildungsbeginn:

Der Einstieg ist jederzeit möglich.

Termine:

Die Ausbildungszeit beträgt 2 ½ Jahre, der Unterricht findet jeweils Dienstags von 18.00 bis 21.00 Uhr statt.

Am Ende der Ausbildung können die Wochenendseminare "Differentialdiagnose" und "Prüfungsvorbereitung" besucht werden.

Kosten:

30 Monatsraten à € 123,- (€ 3.690,-)

Einschreibegebühr: einmalig € 90,-

Ambulatoriumskurs an 12 Terminen à 3,5 Std. (1 Termin pro Woche)

3 Monatsraten à € 199,- (€ 597,-)

Faire Rücktrittsbedingungen:

Für die Heilpraktikerausbildung gilt eine 3-monatige Kündigungsfrist mit Kündigungsraten à € 110,-.

Bei Buchung des Praxiskurses Ambulatorium ist der Rücktritt bis 3 Wochen vor Kursbeginn möglich.

Ferien:

In den Schulferien findet kein Unterricht statt.

Probeunterricht:

Ein Probeunterricht ist nach Vereinbarung unverbindlich und kostenlos möglich!

Stundenplan:

Hier geht es zum Stundenplan >>

Anmeldeformular:

Adobe PDF Document iconAnmeldeformular als PDF

HP Wochenendkurs
>> zum Stundenplan

Zur Ausbildung:

Diese Ausbildung besteht aus 15 Wochenendmodulen, die zusammen als Gesamtausbildung oder als Einzelmodule belegbar sind. Innerhalb eines Jahres werden die Teilnehmer intensiv auf die Heilpraktikerprüfung vorbereitet. Diese Ausbildung richtet sich an Menschen mit medizinischen Vorkenntnissen (z.B. Physiotherapeuten, Hebammen, Krankenschwestern, fortgeschrittene HP-Anwärter…). Zwei Prüfungsvorbereitungsmodule, im Frühjahr und im Herbst, werden wahlweise angeboten. Der Unterricht findet jeweils Samstag und Sonntag von 8.30 Uhr bis 12 Uhr und 13.30 Uhr bis 16 Uhr statt. Der Einstieg ist jederzeit möglich.

Ausbildungsinhalte:

Unterrichtseinheiten Schulmedizin:

Anatomie, Physiologie, Pathologie, Notfall, Immunsystem, Herz-Kreislauf-System, Blut, Atmungssystem, Haut und Hautanhangsgebilde, Nervensystem, Verdauungssystem, Stoffwechsel & Ernährung, Niere & ableitende Harnwege, Geschlechtsorgane, Hormonsystem, Bewegungsapparat, Hals/Nase/Ohren, Augen, Infektionskrankheiten, Allergien, Anamnese, Untersuchungskurs, Labor, Injektionstechniken, Gesetzeskunde, Psychopathologie, spezielle Prüfungsvorbereitung.

Naturheilkunde:

Es können zusätzliche Kurse der Schule im therapeutischen bzw. naturheilkundlichen Bereich besucht werden (z.B. Heilpflanzenkunde oder Homöopathie).

Praxiskurs Ambulatorium:

Sobald Sie eine naturheilkundliche Therapieform erlernt haben, gibt es während oder im Anschluss an die einjährige Heilpraktikerausbildung die Möglichkeit den Praxiskurs Ambulatorium zu absolvieren. Unter Aufsicht eines erfahrenen Heilpraktikers wird in der Naturheilpraxis der Schule Anamnese, Untersuchung und Behandlung an Patienten durchgeführt.

Die Teilnehmenden sollen durch den Kurs Sicherheit im professionellen Umgang mit Patienten gewinnen und damit die Hemmschwelle zum selbstständigen Arbeiten in der eigenen Praxis abbauen. Die Behandlungen schließen jeweils mit einer Supervision ab.

Ausbildungsbeginn:

Der Einstieg ist jederzeit möglich.

Termine:

Die Ausbildungszeit beträgt 1 Jahr, der Unterricht findet an 15 Wochenenden jeweils samstags und sonntags von 8.30 bis 16 Uhr statt.

Kosten:

Pro Einzelmodul: € 195,-

Ab 6 Modulen: € 185,- pro Modul

Für 15 Module: € 165,- pro Modul (Gesamtausbildung € 2.475,-)

Ratenzahlung möglich.

Ambulatoriumskurs an 12 Termine à 3,5 Std. (1 Termin pro Woche):

3 Monatsraten à € 199,- (€ 597,-)

Faire Rücktrittsbedingungen:

Wir gewähren eine kostenlose Rücktrittsmöglichkeit bis drei Wochen vor Kursbeginn.

Probeunterricht:

Für Ihr erstgebuchtes “Probemodul” bezahlen Sie nur € 165,- !

Stundenplan:

Hier geht es zum Stundenplan >>

Anmeldeformular:

Adobe PDF Document iconAnmeldeformular als PDF

 

HP Physiotherapie
>> zum Stundenplan

 

Es ist seit 2009 bundesweit möglich, mit einer gegenständlich beschränkten (sektoralen) Heilpraktikererlaubnis die Physiotherapie als eigenständigen und abgrenzbaren Heilberuf auszuüben, ohne Zuweisung durch den Arzt. Die Zulassung regelt das Gesundheitsamt, welches für den jeweiligen Wohnort zuständig ist.

 

Gerne bereiten wir Sie auf die Prüfung vor. Dafür eignet sich unsere Ausbildung "Heilpraktiker im Wochenenkurs"

 

Aktuelle Informationen zur Prüfungzulassung finden sie hier >> Info-Physio.01.01.2017

 

Gerne beraten wir Sie auch persönlich unter 0761 - 401 44 52.

 

HP Psychotherapie
>> zum Stundenplan

Heilpraktiker/-in für Psychotherapie

Psychologische(r) Berater/-in

 

Ausbildungsbeginn: Mittwoch 11. Oktober 2017

Infoabend: Montag, 18. September um 19 Uhr

 

Ausbildungsinhalte:

Die Ausbildung besteht aus THEORIE und PRAXIS. Diese Einheiten können zusammen oder einzeln gebucht werden. Einzelne Praxisplätze werden erst ab 01. Oktober 2017 vergeben, vorausgesetzt der Kurs ist nicht ausgebucht. Am Ende der Ausbildung wird Ihnen ein Prüfungsvorbereitungskurs angeboten.

Die Prüfung, um das Zertifikat „Psychologische(r) Berater/-in“ zu erlangen, wird an der Freien Heilpraktikerschule abgelegt. Die psychologische Beratung als nichtheilkundliche Interventionsmethode fällt unter den psychologischen Arbeitsbereich der beratenden Psychologie wie z.B. Coaching oder Lebenshilfe.

Heilpraktiker/-innen für Psychotherapie hingegen dürfen psychiatrische Diagnosen stellen und psychische Erkrankungen therapieren. Die Erlaubnis wird von den zuständigen Gesundheitsämtern nach einer Eignungsprüfung erteilt.

Termine:

Unterricht THEORIE: 42 Termine, mittwochs von 18.30 Uhr bis 21.30 Uhr

Unterricht PRAXIS: 8 Wochenenden, samstags & sonntags von 9 bis 17.30 Uhr

Prüfungsvorbereitungskurs (PVK): 1 Wochenende, samstags & sonntags von 9 bis 16.30 Uhr

Kosten:

Für die Gesamtausbildung mit Theorie und Praxis inkl. PVK:

  • 12 Monatsraten à € 253,-
  • oder 18 Monatsraten à € 174,-
  • oder einmalig € 2.965,-

Für die THEORIE:

  • 12 Monatsraten à € 165,-
  • oder einmalig € 1.914,-

Für die PRAXIS:

  • 12 Monatsraten à € 176,-
  • oder einmalig € 2.046,-

Für den Prüfungsvorbereitungskurs (PVK):

  • einmalig € 150,-
  • kostenlos bei Buchung der Gesamtausbildung

Einschreibegebühr:

  • einmalig € 120,-

5% Frühbucherrabatt für die Ausbildung 2017 bei Anmeldungen bis zum 27. Juli 2017!

 

Adobe PDF Document iconAnmeldeformular als PDF

 

Anmeldung:

Wir behalten uns das Recht vor, Verträge erst nach Rücksprache mit dem Kursleiter, bzw. nach persönlicher Vorstellung der Kursteilnehmer/-in, abzuschließen.

 

Stimmen:

“Unter anderem die angenehme Athmosphäre, die gute Beratung seitens der Schulleitung, kompetente Lehrkräfte und das große Angebot der Schule haben dazu geführt, daß ich das Richtige für mich gefunden habe und die Prüfung auch auf Anhieb gemeistert habe.” Roland Schopp, Zell am Hamersbach.
 
“Ich möchte mich ganz herzlich bedanken für die gute Vorbereitung auf die Prüfung.
Die Materialien, die Art der Fragestellung und die richtige Einschätzung von Geha Haas (Dozent) der bevorzugt in der Prüfung abgefragten Themen haben mich gut gewappnet.Christine Kirchner, Freiburg.

 


Praxis Curriculum

„Heilung durch das Wort“

Personenzentrierte Gesprächsführung und Kommunikation als Grundlage psychotherapeutischer Arbeit

In allen Formen therapeutischer und pädagogischer Arbeit ist eine gelingende Kommunikation die Basis für Veränderung, Entwicklung und Heilung. Mit gelingender Kommunikation ist hier die verbale und nonverbale Beziehungsgestaltung zwischen Therapeut und Klient bzw. Patient gemeint, die durch Vertrauen und Wertschätzung gekennzeichnet ist.

Erst auf dieser Basis lassen sich therapeutische Strategien und Techniken wirksam anwenden. Es liegt deshalb in der Verantwortung eines „Helfers“, sich diesem Wissen zu öffnen und sich entsprechend fortzubilden um den berechtigten Hoffnungen und Erwartungen des Patienten kompetent begegnen zu können.

 

Anforderungen:

  • Interesse und Motivation, sich mit Psychologie, Kommunikation und professioneller Beziehungsgestaltung zu beschäftigen
  • Bereitschaft zu intensivem Lernen durch Selbsterfahrung
  • Bereitschaft zu theoretischer Reflexion und Literaturstudium.
  • Möglichkeiten zur Übung und Umsetzung im Alltag / Beruf.

Ziele der Fortbildung:

  • Erwerb kommunikationstheoretischer Grundlagen
  • Selbsterfahrung und Persönlichkeitsentwicklung
  • Erarbeitung von professionellen Grundkompetenzen zur Gestaltung der therapeutischen Beziehung: Empathie – Kongruenz – Akzeptanz
  • Einführung in die klientenzentrierte Gesprächsführung mit nicht – direktiver Therapeutenhaltung
  • Einführung in Grundprinzipien der systemischen Psychotherapie
  • Erlernen von wirksamen systemischen Fragetechniken
  • Einführung in verschiedene psychotherapeutische Techniken und Vorgehensweisen bei spezifischen Störungen

Methodik:

Ein offen-flexibler Umgang mit folgenden Vorgehensweisen und Inhalten:

  • Blitzlichtrunden zu Beginn der Seminare
  • Theoretischen Impulsreferaten
  • Gruppenselbsterfahrung mit meditativen Einheiten und Blitzlichtrunden
  • Körperorientierte Methoden zur Entspannung und Auflockerung
  • Gesprächssequenzen  des  Fortbildungsleiters mit anschl. Reflexion
  • Übungssequenzen in Dyaden und Dreiergruppen
  • Übungssequenzen in der Großgruppe

Termine:

8 x samstags und sonntags von 9 bis 17.30 Uhr


Unterrichtsinhalte

1. WE: Grundlagenseminar – Watzlawick und die Palo-Alto-Schule

  • Kennenlernen in Kleingruppe und Großgruppe
  • Rollenspiel zu einem Praxisbeispiel – Alltagskommunikation
  • Gruppenregeln anhand des TZI Modells von Ruth Cohn
  • Mind-Map zum Thema professionelle Kommunikation
  • Pathogenese vs. Salutogeneseprinzipien mit Reflexion im Gespräch
  • Rollenspiele zum Thema in Kleingruppen oder Großgruppe

2. WE: Präsenz – Achtsamkeit – Mitgefühl und Spiegelneurone

  • Atemmeditation
  • Übungseinheiten zum Thema Präsent-Sein und aktives Zuhören
  • Selbstreflexion zum Thema achtsame Kommunikation
  • Übung in Paaren zur Achtsamkeit und Unterbrechung von Rapport
  • Theoretischer Input zu den Kommunikationsregeln der Palo-Alto-Schule
  • Rollenspiele zum Thema konstruktives Feedback geben
  • Das 4-Ohrige Modell von Schulz von Thun mit Übungseinheiten
  • Übung in der Gruppe zum Thema Feedback und konstruktive Kritik

3. WE: Professionelle Beziehungsgestaltung und Psychotherapie

  • Meditation / Relaxation-Response-Technik
  • Theoretischer Input zur Professionellen Beziehungsgestaltung in der Therapie
  • Übungen zum Thema Rapport in Dyaden und Kleingruppen
  • Pacing und Leading Prinzipien mit Übungseinheiten
  • Selbsterfahrung der subjektiven Kommunikationsstile mit Reflexion
  • Input und Reflexion zur Bedürfnishierarchie nach Abraham Maslow
  • Selbsterfahrungseinheit zum Thema Konstruktion der Identität des Therapeuten

 4. WE: Karl Rogers und die humanistische Wende

  • Focusing-Übung
  • Theoretischer Input zum humanistischen Konzept von Carl Rogers
  • Brainstorming zum Thema Emotionen und Empathie
  • Partnerübungen zu den Haltungen der Echtheit – Empathie und Akzeptanz
  • Gruppenübung zum Thema Spiegeln, Paraphrasieren und Pendeln
  • Reflexion zu den Gefahren der GT – den „Pleiten, Pech und Pannen“-Erfahrungen
  • Übungen zu den Bewertungsebenen mit Selbst- und Fremdreflexion

5. WE: Karl Rogers und die Entwicklung des Selbst

  • Meditation / Body-Scan
  • Eingangsblitzlicht mit Erwartungen und Bedürfnissen
  • Paardialog zu den Salutogenetischen Gesundheitserregern
  • Theoretischer Input zu den Entwicklungsstufen des Personenzentrierten Ansatzes
  • Gespräch des Dozenten nach den Prinzipien von Rogers mit Reflexion
  • Übung: Pro-Kontra Gruppendiskussion
  • Reflexion der unterschiedlichen Auftragskontexte der therapeutischen Arbeit
  • Der bewusstmachende Dialog – Crossing-the-Bridge-Übung
  • Prinzipien zur Vorbereitung eines Gesprächs
  • Übung zum Thema Ressourcenaktivierung durch Fragetechnik

 6. WE: Fragetechniken der systemischen Therapie

  • Blitzlicht mit Wahrnehmungsübung zur Entspannung
  • Theoretischer Input zum Thema Fragetechnik
  • Übung zum Ressourcenausweis in der Dyade
  • Übung: Sich stark fühlen – innere Stärke und Zentrierung
  • Prinzipien der Zielorientierung / Problemrahmen vs. Zielrahmen
  • Übung zur positiven Zielbestimmung – Kriterien wohlgeformter Ziele
  • Die Konstruktiven W-Fragen und Prinzipien der Fragetechniken
  • Unterschiedsfragen – Lösungsorientierung – Ausnahmefragen – Verhaltensfragen
  • Übungen in Dyaden und Kleingruppen

 7. WE: Kurzzeittherapie – Ziele und Lösungen

  • Blitzlicht
  • Theoretischer Input zum Konzept der Autopoiesis und Kurzzeittherapie
  • Systemische Auftragsklärung – Beispiel und Übungen in Dyaden
  • Die Lösungsfokussierte Haltung mit Konkretisierungsfragen
  • Die Wunderfrage nach S. de Shazer und Beispielhaftes Gespräch
  • Prinzipien der Konstruktion von Interventionen in der Therapie
  • Übungen in Dyaden zur Technik der Wunderfrage in der Kurzzeittherapie
  • Zirkuläre Fragetechnik der systemischen Therapie
  • Übungen in Dyaden und der Gruppe
  • Gruppentrance zur Verankerung der Ressourcenorientierung

 8. WE: Präsentation der Kompetenzen und Weiterbildung

  • Persönliches Spiegeln / Übung in der Gruppe
  • Systemische Interviewfragen – Übung in Dyaden
  • Gespräch in Dyaden und in der Gruppe zum Thema Macht und Missbrauch
  • Rundendialog zum Thema therapeutische Identität
  • Gelernte Kompetenzen – Beispielhafte Gespräche mit Feedback der Gruppe
  • Grundprinzipien der phänomenologischen Arbeit nach Hellinger
  • Beispiel einer Aufstellungsarbeit – Familienaufstellung
  • Reflexion der Fortbildung in der Gruppe mit Anregungen zum Weiterlernen
  • Abschlusstrance zur Verankerung der Lerninhalte

 


 

Theorie Curriculum

Termine:

42 x mittwochs von 18.30 Uhr bis 21.30 Uhr + 1 x Prüfungsvorbereitungskurs am Wochenende

 

Unterrichtsinhalte:

 

1. Begriffsdefinitionen und Einführung in die Lerninhalte

  • Psychologische Begriffe
  • Begriffe der Norm
  • Klassifikationssysteme
  • Rolle des Psychotherapeuten

2. Neurologie

  • Neuroanatomie / ZNS / peripheres / autonomes NS
  • ZNS-Funktionen / Neurophysiologie / Neurotransmitter
  • Neuropathologie: degenerativ / entzündlich / toxisch / infektiös
  • Epilepsie / Demenzen / endokrine und Stoffwechselkrankheiten
  • SHT / exogene Psychosen / hirnorganische Psychosyndrome
  • Neurologischer Befund – Untersuchung

3. Spezielle Psychopathologie / Elementarfunktionen

  • Bewusstsein – Gedächtnis – Orientierung – Wahrnehmung
  • Denken – Affekte – Antrieb – Identität – Kontakt – Libido
  • Psychiatrische Befunderhebung und Untersuchung

4. Psychiatrische Erkrankungen

  • Exogene / endogene Psychosen
  • Affektive Psychosen / Schizophrenien
  • Psychiatrische Therapieverfahren

5. Biologische Therapien / Medikamente

  • Psychopharmaka: Antidepressiva – Neuroleptika – Tranquilizer
  • Lithiumtherapie – Barbiturate – Anxiolytika u.a.
  • Naturheilkundliche Präparate – Phytotherapie

6. Abhängigkeitserkrankungen / Süchte

  • Ätiologische Konzepte / Suchttypen
  • Substanzgebundene Abhängigkeiten
  • Prozessgebundene Abhängigkeiten
  • Legale Sucht – illegale Drogen – Alkoholismus

7. Psychosomatik

  • Ursachenmodelle / Stressmodelle
  • Funktionelle Störungen
  • Somatoforme Störungen
  • Psychosomatische Krankheiten
  • Schlafstörungen

8. Neurosen

  • Krankheitsmodelle / Ätiologiekonzepte
  • Angststörung / Phobie / Zwang / Dissoziative Störungen / Depression
  • Belastungsstörungen / Trauma

9. Essstörungen

  • Anorexia nervosa / Bulimie / Adipositas

10. Sexualstörungen

  • Sexuelle Funktionsstörungen
  • Sexuelle Identitätsstörungen und Sexualabweichungen
  • Ätiologie / Therapie

11. Kinder u. Jugendlichenpsychotherapie

  • Oligophrenie – frühkindliche Hirnschädigung
  • Emotionale Störungen – ADS/HKS – Legasthenie
  • Autismus – Mutismus – Enuresis – Tics u.a.

12. Persönlichkeitsstörungen

  • Borderline PS – schizoide PS – paranoide PS – dissoziale PS u.a.
  • Diagnostik und Testverfahren

13. Psychiatrische Notfälle

  • Umgang mit schwierigen Situationen und Klienten
  • Suizidalität – Intoxikationen – Panik – Bewusstseinstörung
  • Krisenintervention

14. Gesetzeskunde für Heilpraktiker

  • Heilpraktikergesetz und Durchführungsverordnungen
  • Pflichten / Verbote / Berufsordnung
  • andere Gesetze: Psych-TP-Gesetz / StGB / PsychKG / Betreuung u.a.

15. Psychotherapie und Therapie-Schulen

  • Psychoanalyse und Tiefenpsychologie
  • Kognitive Verhaltenstherapie
  • Humanistische Verfahren
  • Systemische Verfahren
  • Ergänzende Ansätze und Körpertherapien

16. Mündliche Prüfungsstrategie und Themenwiederholung

17. Prüfungsvorbereitung Wochenendkurs

  • Multiple-Choice Technik und Fragen
  • Mündliche Fragen und Prüfungsverhalten

Angebote bei Bedarf:

  • Hinweise zu effektivem Lernen – Lernstrategien
  • Übungen zur Lösung von Lernblockaden u. Prüfungsängsten
  • Unterstützung durch individuelle therapeutische Arbeit

( Gespräch – NLP – Hypnose – Aufstellungen u.a. )

 

Stundenplan:

Hier geht es zum Stundenplan >>

 

Ernährungsberater/-in
>> zum Stundenplan

 Kursbeginn: Freitag, 29. September 2017

Infoabende: Freitag, 19. Mai und Freitag, 15. September 2017

jeweils um 19 Uhr

 

Diese Ausbildung ist für alle geeignet die …

  • als Ernährungsberater/-in selbstständig in einer eigenen Praxis zur Gesundheitsvorsorge.
  • als Therapeut/-innen mit Heilerlaubnis den therapeutischen Aspekt der Ernährungsberatung mit einbinden und nutzen wollen.
  • allgemeines Interesse am Thema Ernährung haben.

 

 Ausbildungsinhalte

  • Wissenschaftlich fundierte und industrieunabhängige Sicht auf Ernährung
  • Makronährstoffe (Kohlenhydrate, Ballaststoffe, Fette, Eiweiße)
  • Mikronährstoffe (Mineralstoffe und Spurenelemente, fett- und wasserlösliche Vitamine, sekundäre Pflanzenstoffe, Antioxidantien)
  • Flüssigkeitshaushalt
  • Verdauung (Apparat und Organe, Abbau und Resorption der Hauptnährstoffe)
  • Präventive Ernährung für Erwachsene und Lebensmittelkunde (Lebensmittelpyramide und Portionsgrößen, Obst und Gemüse, Getreide, Milch und Milchprodukte, Fleisch, Fisch, Fette und Öle…)
  • Lebensmittelrecht (LM-Kennzeichnung, Zusatzstoffe)
  • Alternative Ernährungsformen (Vollwerternährung, Ayurvedische Ernährung, Vegetarismus und vegane Ernährung, Makrobiotik, Trennkost, TCM …)
  • Ernährung von spezifischen Bevölkerungsgruppen (von Freizeitsportlern, bei älteren Menschen, in der Schwangerschaft/Stillzeit, von Säuglingen, bei Kleinkindern)
  • Übergewicht und Diäten (Maßnahmen zur Gewichtsreduktion, Diäten wie Glyx-, Blutgruppendiät, Fasten u.v.m.), Energiehaushalt
  • Menüplanung (Berechnung der Energiezufuhr, Referenzwerte der Nährstoffe, Analyse des Essverhaltens, Ernährungsprotokolle)
  • Psychogene Essstörungen (Anorexie, Bulimie, Binge-Eating-Disorder, atypische Essstörungen)
  • Spezifische Ernährung bei Erkrankungen (z.B. Diabetes mellitus, Hyperlipoproteinämien, Osteoporose, gastrointestinale Erkrankungen, Zöliakie, Nahrungsmittelallergien und -intoleranzen)
  • Beratung und klientenzentrierte Gesprächsführung (Kommunikations- und Fragetechniken)
  • Fallbeispiele (falls gewünscht Videotraining von Rollenspielen)
  • Umgang mit schwierigen Klienten
  • Die Ausbildung schließt mit einer freiwilligen Prüfung ab

… und im Anschluss gibt es noch ein nettes gemeinsames Büffet!

 

Dozentin:

Anja Theobald

Anja Katharina Theobald: Diplom-Oecotrophologin, Supervisorin (M.A.), Ernährungsberater/-in DGE.

Seit 2001 arbeite ich als freiberufliche, zertifizierte Diplom-Oecotrophologin in eigener Praxis in Freiburg. Meine ganzheitliche Ernährungstherapie schließt medizinisch/ naturwissenschaftliche Inhalte mit ein. Darüber hinaus achte ich darauf, was auf dem Herzen liegt, was authentische und individuelle Kernstücke sind.

Ergänzend gehören Kurse, Schulungen und betriebliches Gesundheitsmanagement in mein Arbeitsfeld.

2006 habe ich den Aufbau meines 2. Standbeins mit dem Studium der Supervision abgeschlossen.

Seit 2011 sind die Grenzen durch meine Dozententätigkeit in der Schweiz in der Ausbildung zum/zur „Ernährungsberater/in“ noch weiter gesteckt.

Eine treibende Kraft für meine Arbeit ist meine Faszination am Menschen in seiner Individualität, sich von unterschiedlichen Denkweisen, Charakteren berühren zu lassen und auf diese Weise selbst immer weiter zu lernen.

In meiner Freizeit begeistere ich mich für das genüssliche Kochen mit Muße.

 

Unterrichtstermine:

20 x jeweils freitags von 18 bis 21 Uhr

2017: Sept. 29./     Okt.: 06./ 13./ 20./ 27.         Nov.: 10./ 17./ 24.               Dez.: 01./ 08./ 15.

2018: Jan.:    12./ 19./ 26.                 Feb.: 02./ 09. /23.                      März: 02./ 09./ 16./

Freiwillige Prüfung am Freitag, 13. April 2018

 

Kosten:

€ 998,- zu Beginn der Ausbildung oder 12 Monatsraten à € 92,-

€ 150,- Einschreibegebühr (inkl. Skripte und Materialkosten)

€ 80,- Prüfungsgebühr (freiwillig)

5% Frühbucherrabatt bei Anmeldungen bis zum 30. Juni 2017.

Die Freie Heilpraktikerschule Freiburg ist als Weiterbildungsinstitut vom Bundesministerium für Bildung und Forschung anerkannt und berechtigt, Bildungsprämien einzulösen. Kurse können mithilfe der Bildungsprämie mit bis zu 50% (max. € 500,-) gefördert werden.

 

Adobe PDF Document iconAnmeldeformular als PDF

 

Wir gratulieren unseren Ernährungsberater/-innen

zur bestandenen Prüfung!

SDC19014

Buffet 29.04.16    SDC19031

 

… und wünschen einen guten Start in die Selbstständigkeit!

Heilpflanzen
>> zum Stundenplan

Ausbildungsbeginn: Montag, 12. März 2018

Infoabend: Montag, 05. Februar 2018, 18 Uhr

 

 Diese Ausbildung ist für alle geeignet die …

  • ihr Leben mit dem Wissen über essbare Wildkräuter und heilsame Pflanzen bereichern wollen
  • ihre Grundkenntnisse über Heilpflanzen vertiefen möchten
  • als Therapeut/-innen mit Heilserlaubnis die Phytotherapie als Heilmethode in ihre Arbeit integrieren möchten

 

Ausbildungsinhalte:

  • Theoretische Vermittlung von altem traditionellem Wissen und neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen über Heilpflanzen mit Hilfe von Skripten, Lichtbildern, Kurzfilmen, Kost- und Riechproben – abgerundet durch die Herstellung verschiedener Heilmittel
  • Kennenlernen und Bestimmen einheimischer Heilpflanzen, die unsere Gesundheit unterstützen und Krankheiten heilen können
  • Ernte, Trocknung und Aufbewahrung von Heilkräutern
  • Pflanzliche Wirkstoffe und Zubereitungsformen von Heilpflanzen nach Erkenntnissen der traditionellen Erfahrungsheilkunde und Wissenschaft
  • Kennenlernen der spezifischen Heilpflanzen sowie pflanzlicher Fertigpräparate zur Behandlung von Erkrankungen der einzelnen Organsysteme
  • Mehrere Heilpflanzen-Praxisabende, an denen Sie sich besonders intensiv mit herausragenden Pflanzen beschäftigen und diese auf unterschiedliche Weise zu Heil- oder Genussmitteln verarbeitet werden
  • Hintergründe und Ursachen einzelner Krankheiten mit Beispielen aus der Praxis
  • Basiswissen wie Ernte- und Verarbeitungsregeln, Teezusammenstellung oder Hauptwirkstoffe
  • Zusammenstellung und Rezeptierung von Heiltees
  • Herstellung von Salben, Tinkturen, Elixieren oder Heilölen
  • Wildkräuterküche
  • Mythen und alte Bräuche
  • Fünf Exkursionen in verschiedenen Landschaften zu unterschiedlichen Jahreszeiten rund um Freiburg, wo die häufigsten heimischen Heilpflanzen in ihrem natürlichen Lebensraum kennengelernt und besprochen werden. Jeweils mit Teeherstellungen oder Zubereitungen kleiner Wildkräutersnacks.

Am Ende der Ausbildung erhalten Sie ein Teilnahmezertifikat. Dieses allein berechtigt allerdings nicht zur phytotherapeutischen Behandlung ohne Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde.

 

Dozentin:

Astrid Fiebich

Heilpraktikerin, Diplom-Sozialpädagogin und Pflanzenfotografin, Jahrgang 1968.
Dozentin an verschiedenen Schulen. Heilpflanzenexpertin im Südwest-Fernsehen.
www.heilpflanzenkurse.de

 

Unterricht & Heilpflanzenabende 2018:

18 x montags von 18 bis 20.30 Uhr

März: 12. /19.         April:  09. /23. /30.  Mai:  07.                          Juni: 04.

Juli:   02. /09. /23.   Sept.: 10. /17.        Okt.: 01. /08. /15. /22.      Nov.: 05. /12.        

 

Exkursionen:

5 x  montags von 14.30 bis ca. 17.30 Uhr

16. April        14. Mai         25. Juni         16. Juli          24. September

Ort: Freiburg und Umgebung

 

Kosten der Ausbildung:

10 Monatsraten à € 105,- (gesamt 1.050,-€)
oder einmalig € 998,- zu Beginn der Ausbildung

Einschreibegebühr:
€ 150,- (inkl. Skripte und Materialkosten)

5% Frühbucherrabatt bei Anmeldungen bis zum 31. Dezember 2017.

Die Freie Heilpraktikerschule Freiburg ist als Weiterbildungsinstitut vom Bundesministerium für Bildung und Forschung anerkannt und berechtigt, Bildungsprämien einzulösen. Kurse können mithilfe der Bildungsprämie mit bis zu 50% (max. € 500,-) gefördert werden.

 

Adobe PDF Document iconAnmeldeformular als PDF

 

letzter-phytoabend-2016

Letzter, gelungener Abend der Heilpflanzenausbildung 2016

Viel Erfolg für die Zukunft!

Homöopathie
>> zum Stundenplan

Die Homöopathieabende sind für alle geeignet, die…

  • allgemeines Interesse an klassischer Homoöpathie haben
  • unterschiedliche homöopathische Mittel und die grundsätzliche Thematik, die dahinter steckt, besser verstehen wollen
  • als Therapeut/-innen mit Heilserlaubnis den therapeutischen Aspekt der Homöopathie mit einbinden und nutzen wollen
  • den ganzheitlichen Blickwinkel auf sich selbst und die Mitmenschen erweitern und schulen wollen

 

Kursinhalte:

  • Vorstellung eines oder mehrerer verwandter homöopathischer Mittel an einem Abend anhand von Musikstücken, Textstellen und Fallbeispielen
  • Raum für Fragen und Repertorisationen
  • Experimente (z.B. Mittelaufstellungen, Verreibungen oder Arzneimittelprüfungen)
  • Fallsupervisionen
  • Freiwillige Referate
  • Ein zusätzlicher Repertorisationskurs ist auf Anfrage möglich!

 

Zertifizierung:

Für unsere Homöopathieabende werden von der Stiftung Homöopathie Zertifikat – SHZ und vom Bund klassischer Homöopathen Deutschlands e.V.  BKHDjeweils 3,3 Unterrichtseinheiten pro Abend anerkannt.

 

Infoabende:

  • Montag, 15. Januar 2018, 19 Uhr
  • Montag, 25. Juni 2018, 19 Uhr

 

Termine & Themen:

Donnerstags von 19 bis 21.30 Uhr

Herbst/Winter 2017/2018:

12.10.17             Von aller Welt verlassen – Magnesiumverbindungen

26.10.17             Viele Arten, die Liebe zu (er)leben – Phosphorverbindungen

09.11.17             China – Ohne Saft und Kraft

23.11.17             „Du magst mich nicht – ich mag dich nicht“: Ammoniumverbindungen – Außenseiter am Rande der Gesellschaft

07.12.17             Selbstgenügsamkeit und Bindungsangst – Cactus grandiflorus und die Idee der Kaktusgewächse

11.01.18             Gefährliche Beziehungen – Die Idee der Spinnenmittel

25.01.18             Offenes Thema, wird vom Kurs festgelegt

08.02.18             Mercurius – Grenzerfahrungen

 

Frühjahr/Sommer 2018:

08.03.18             Nux vomica – Anstrengung und Ehrgeiz, Überreizung und Überforderung

22.03.18             Antimonverbindungen. Romantische Ideale und ihre Integration ins Leben

19.04.18             Ferrum und Ferrumverbindungen – Tatkraft, Wille, Ziel und Kampf

03.05.18             Die Milchmittel. Beziehung zum Urgrund oder: Wie Erwachsenwerden gelingen kann

17.05.18             Platin und Palladium – Leben im Superlativ; Selbstüberhebung und Extravaganz

07.06.18             Lepidoptera. Die Welt der Schmetterlinge

21.06.18             Offenes Thema, wird vom Kurs ausgewählt

05.07.18             Lachesis – Eifersucht und Konkurrenz

 

Herbst/Winter 2018/2019:

11.10.18             Argentum nitricum. „Es gibt keinen Ausweg!“

25.10.18             Die Welt der Pilze – Agaricus, Candida, Secale & Co.

08.11.18             Hepar sulfuris. Unzufriedenheit und Zorn

22.11.18             Die Kaliumfamilie. Von Beamten und Bürokraten

06.12.18             Causticum. Von Idealisten und Weltverbesserern

10.01.19             In der Tiefe des Meeres: Ambra, Spongia, Medusa & Co.

24.01.19             Offenes Thema, wird vom Kurs ausgewählt

07.02.19             Natrium carbonicum. Einsamkeit und Haltsuche

 

Dozent:

Enno Kastens 2008 Nr.01 farb-1

Enno Kastens: Dozent für Homöopathie, Musiker und Dipl.-Musikpädagoge, Ausbildung in Gesprächsführung und Personzentrierter Beratung; jahrelange Beschäftigung mit der Homöopathie in Kursen, Seminaren, Hospitationen, Arbeitsgruppen, Homöopathieabenden, Arzneimittelprüfungen.

 

 

 

Kosten:

Bei fester Terminbuchung:

  • € 400,- für 16 Termine
  • € 200,- für 8 Termine
  • € 110,- für 4 Termine
  • € 30,- für Einzeltermine

Bei flexibler Terminbuchung (mit Stempelkarte):

  • € 410,- für 14 Termine
  • € 210,- für 8 Termine
  • € 115,- für 4 Termine
Auf Anfrage ist die Bildung einer Repertorisations-Übungsgruppe möglich.
 
 
 
Massagetherapeut/-in, Massagepraktiker/-in
>> zum Stundenplan

Diese Ausbildung ist für alle geeignet die …

  • als Massagepraktiker/-innen selbstständig in einer eigenen Praxis und in der Sport-, Wellness- und Fitnessbranche zur Gesundheitsvorsorge arbeiten wollen
  • als Therapeut/-innen mit Heilerlaubnis den therapeutischen Aspekt der Massagen mit einbinden und nutzen wollen
  • in bestehenden Einrichtungen, z.B. Saunen in Hotels oder Pensionen ein Zusatzangebot im Bereich Wellness anbieten möchten
  • allgemein Interesse an Massage haben.

Die Massage- und Wellness-Anwendungen dieser Ausbildung werden praxisbezogen nach ganzheitlichem Ansatz vermittelt. Dadurch kann das Erlernte direkt umgesetzt werden. Alle Dozent/-innen sind auch selbst als Therapeut/-innen oder Practitioner tätig und können somit wertvolle Tipps für die eigene Praxis geben. Die Ausbildung schließt mit einer freiwilligen Prüfung ab um das Zertifikat Massagetherapeut/-in (für Teilnehmer/-innen mit Heilerlaubnis) bzw. Massagepraktiker/-in (für Teilnehmer/-innen ohne Heilerlaubnis) zu erlangen.  

 

Ausbildungsbeginn: Frühjahr 2017

Termine für 2017:  /   Themen:   /   Dozenten:

Sa. 18./ So. 19. März / Bewegungsapparat & Grundlagen der Massage / Walter Ramakers

Sa. 01./ So. 02. April / Klassische Massage / Walter Ramakers

Sa. 29./ So. 30. April / Klassische Massage / Walter Ramakers

Sa. 20./ So. 21. Mai / Basiskurs Shiatsu / Benno Enderlein

Sa. 17./ So. 18. Juni / Lomi Lomi Nui Massage / Walter Ramakers

Sa. 01./ So. 02. Juli / Ayurveda Massage / Sven Kühnöl

Sa. 15./ So. 16. Juli / Kalifornische Massage / Babett Kaluza

Sa. 29. Juli / Holistic Pulsing / Annemarie Oldach

So. 30. Juli / Wiederholung & Prüfung / Walter Ramakers

Adobe PDF Document icon Infomappe Massage Frühjahr 2017

 

Ausbildungsbeginn: Herbst 2017

Termine für 2017-2018:  /   Themen:   /   Dozenten:

Sa. 23./ So. 24. Sept. / Bewegungsapparat & Grundlagen der Massage / Walter Ramakers

Sa. 14./ So. 15. Okt. / Klassische Massage / Walter Ramakers

Sa. 11./ So. 12. Nov. / Klassische Massage / Walter Ramakers

Sa. 25./ So. 26. Nov. / Hot Stone Massage / Corinne Pomreinke

Sa. 09./ So. 10. Dez. / Joint-Release-Gelenkmobilisation / Jona Akaike

Sa. 20./ So. 21. Jan. / Fußreflexzonenmassage / Annemarie Oldach

Sa. 17./ So. 18. Feb. / Aromamassage / Annemarie Oldach

Sa. 10. März / Honig-Entgiftungsmassage / Susanne Eichin

So. 11. März / Wiederholung & Prüfung / Walter Ramakers

Adobe PDF Document icon Infomappe Massage Herbst 2017

 

Anmeldung:

Die Kurseinheiten können auch einzeln gebucht werden.

Interessent/-innen ohne Vorkenntnisse bitten wir vorab um Rücksprache mit unserem Büroteam.

Adobe PDF Document iconAnmeldeformular als PDF Massage Frühjahr 2017

Adobe PDF Document icon Anmeldeformular als PDF Massage Herbst 2017

 

Unterrichtszeit:

Samstag & Sonntag von 9 bis 17.30 Uhr

Gesamtstundenzahl: 120

 

Kosten für die Gesamtausbildung:

€ 1.980,- (bei einmaliger Gesamtzahlung)

oder:

8 Monatsraten à € 255,-

 

Kosten für einzelne Termine:

1-3 Wochenendtermine: € 260,- pro Wochenende

ab 4 Wochenendtermine: € 250,- pro Wochenende

€ 140,- pro Einzeltermin (Holistic Pulsing)

 

Auf Anfrage schicken wir Ihnen gerne Kursunterlagen zur Massageausbildung zu.

 

 

 

 

Wir gratulieren unseren Massagepraktiker/-innen zur bestandenen Prüfung…

Abschluss 1. HJ 2015_4 20160716_143348

 … und wünschen einen guten Start in die Selbstständigkeit!




Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen