Einblicke in der Arbeit der Traumabewältigung ab März

Einblicke in der Arbeit der Traumabewältigung ab März

In allen Formen therapeutischer, pädagogischer und psychotherapeutischer Arbeit ist eine gelingende Kommunikation die Basis für Veränderung, Entwicklung und Heilung. Mit gelingender Kommunikation ist hier die verbale und nonverbale Beziehungsgestaltung zwischen Therapeut und Klient bzw. Patient gemeint, die durch Vertrauen und Wertschätzung gekennzeichnet ist.

Erst auf dieser Basis lassen sich therapeutische Strategien und Techniken wirksam anwenden. Es liegt deshalb in der Verantwortung eines „Helfers“, sich diesem Wissen zu öffnen und sich entsprechend fortzubilden um den berechtigten Hoffnungen und Erwartungen des Patienten kompetent begegnen zu können.

Anforderungen

  • Interesse und Motivation, sich mit Psychologie, Kommunikation und professioneller Beziehungsgestaltung zu beschäftigen
  • Bereitschaft zu intensivem Lernen durch Selbsterfahrung
  • Bereitschaft zu theoretischer Reflexion und Literaturstudium
  • Möglichkeiten zur Übung und Umsetzung im Alltag / Beruf

Inhalte der Fortbildung „Einblicke in der Arbeit der Traumabewältigung“

Diese Fortbildung „Einblicke in der Arbeit der Traumabewältigung“ ist Teil der Reihe „Grundkompetenzen als Grundlage psychotherapeutischer Arbeit“ und kann einzeln gebucht werden.

Nicht wenige unserer Klienten leiden unter traumatischem Stress. Durch Entwicklungstraumata aus der Kindheit oder schwere Erlebnisse in jüngerer Zeit ist die eigene Lebensenergie im Körper blockiert und dies verursacht unzählige Symptome, wie z.B. innere Anspannung, Panikattacken, Schmerzen oder Erschöpfung, die diese Menschen zu uns führen.

Wie kann ich als Therapeut dies wahrnehmen, und wie einen sicheren Raum erzeugen, so dass Bewegung, Begegnung und Verbindung wieder möglich wird?

Die beiden Wochenenden bieten Einblicke in das Thema Trauma, die körperorientierte Traumabewältigung von Somatic Experiencing nach Peter Levine sowie eine Einführung in EmotionAid®, eine Methode einfacher und schneller Selbstregulation bei akutem Stress, basierend auf Somatic Experiencing.

Im Vordergrund steht ein Üben der Wahrnehmungskompetenz, im Hinblick auf eine traumatische Blockierung unserer Klienten. In Kontakt mit Themen wie Grenzen, Schutz, Dissoziation, Sicherheit, Hilflosigkeit und Raum spüren wir auch unserer eigenen Verbundenheit nach, um in schwierigen Situationen für unsere Klienten präsent bleiben zu können.

Termine

  • Sa. 15. & So. 16.03.25 und Sa. 29. & So. 30.03.25 jeweils von 9 bis 17.30 Uhr

Kosten

  • € 590,- für 2 Wochenende „Einblicke in der Arbeit der Traumabewältigung“ – Teil 1 und 2

Anmeldung

Dozentin

Regine Schmidt-Teichmanis

Heilpraktikerin für Psychotherapie, Somatic Experiencing Anwenderin, EmotionAid®-Vermittlerin. Seit 1989 eigene Praxis für F.M. Alexander-Technik.

Folgen Sie uns auf Social Media: