Steuerrecht / Kindergeld

Andere Spartipps

 

»Steuerrecht

Aktuelle Entscheidung

Absetzbarkeit von Ausbildungskosten

Die Höhe der Abzugsfähigkeit von Ausbildungskosten hängt entscheidend davon ab, ob es sich um eine erstmalige Berufsausbildung, oder um eine Weiterbildung oder Umschulung handelt.

Handelt es sich um eine Erstausbildung, sind die Kosten der privaten Lebensführung zuzurechnen (§12 Nr. 5 EStG). Falls der Steuerpflichtige aber hinreichende positive Einkünfte hat, sind Kosten bis zu einer Höhe von 4000,- € als Sonderausgaben abziehbar.

Wenn der Steuerpflichtige aber schon eine abgeschlossene Berufsausbildung (oder Studium) hinter sich gebracht hat, gilt folgendes:

Fortbildungen in einem bereits erlernten Beruf sind als Werbungskosten absetzbar. Aber auch Umschulungsmaßnahmen, die einen Berufswechsel vorbereiten, sind als Werbungskosten abziehbar. Wichtig ist, dass das Erlernte in einem hinreichend konkreten, objektiv feststellbaren Zusammenhang mit der angestrebten Tätigkeit steht.

(Urteil BFH 18.6.2009, §12 Nr. 5 EStG Stand 1.1.2004)
 
 
 

»Kindergeld

Für ein über 18 Jahre altes Kind kann bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres Kindergeld weiter gezahlt werden, solange es für einen Beruf ausgebildet wird. Darunter ist die Ausbildung für einen zukünftigen Beruf zu verstehen. Die Ausbildungsmaßnahmen müssen auf ein bestimmtes Berufsziel ausgerichtet sein und notwendige, nützliche oder förderliche Kenntnisse, Fähigkeiten und Erfahrungen für die Ausübung des angestrebten Berufs vermitteln. Zur Ausbildung für einen Beruf gehören den Besuch allgemeinbildender Schulen, die betriebliche Ausbildung, eine weiterführende Ausbildung sowie die Ausbildung für einen weiteren Beruf.

Bei einer Ausbildungs- bzw. Unterrichtszeit von 10 Wochenstunden gehen die Behörden von einer ernsthaft angestrebten Ausbildung aus. Liegen die Wochenstunden darunter, muss nachgewiesen werden, dass ein entsprechender Zeitaufwand durch die Vor- und Nachbereitung des Unterrichtsstoffs entsteht oder zusätzliche ausbildungsfördernde Aktivitäten (z. B. praktische Übungen, Versuche etc.) durchgeführt werden.

Die Einkommensgrenze beim Kindergeld ist mittlerweile vollständig entfallen. Dafür wurden beim Kindergeld für Auszubildende in der zweiten oder einer weiteren Ausbildung andere Kriterien eingeführt. In den Dienstanweisungen der Familienkassen ist von „schädlichen Einkünften“ die Rede. Als schädlich gilt eine Erwerbstätigkeit bei der mehr als 20 Stunden pro Woche gearbeitet werden.

Weiterführende Informationen:

www.kindergeld.org oder Merkblatt Kindergeld / Bundesagentur für Arbeitdownload als .PDF

 

Die Bildungsprämie

Mit der Bildungsprämie wird die berufliche Weiterbildung von Seiten des Staates gefördert:

Einen Prämiengutschein können Sie erhalten, wenn Sie erwerbstätig sind und Ihr zu versteuerndes Jahreseinkommen derzeit 20.000 Euro (oder 40.000 Euro bei gemeinsam Veranlagten) nicht übersteigt. Auch Berufsrückkehrer/-innen oder Mütter und Väter in Elternzeit können einen Prämiengutschein bekommen. Mit dem Prämiengutschein übernimmt der Bund 50% der Weiterbildungskosten, maximal jedoch 500 Euro. Sie können den Prämiengutschein einmal jährlich unbürokratisch und schnell in einem Beratungsgespräch erhalten.

Die Beratungsstellen im Raum Freiburg:

Industrie- und Handelskammer Südlicher Oberrhein
Beraterin: Sonja Weber
07821 / 2703-750
sonja.weber@freiburg.ihk.de

Volkshochschule Freiburg e. V.
Berater: Alessandro Greco
0761 / 36895-33
greco@vhs-freiburg.de

Beraterin: Silke Bauer
0761 / 36895-85
bauer@vhs-freiburg.de

 

Die geschulten Beraterinnen und Berater haben Kenntnisse des lokalen und regionalen Arbeits- und Weiterbildungsmarktes. Sie informieren Sie gezielt und sorgen für den nötigen Durchblick in der Vielfalt der Angebote.

Anschließend können Sie den Prämiengutschein zusammen mit der Anmeldung bei der Freien Heilpraktikerschule Freiburg abgeben. Sie erhalten dann eine entsprechende Ermäßigung auf den gewählten Kurs.

Wichtig: Erst beraten lassen, dann bei uns anmelden!

Mehr dazu erfahren Sie auch unter der kostenlosen Hotline 0800 2623 000 oder unter www.bildungspraemie.info.
Gerne können Sie uns auch anrufen: 0761 / 401 44 52, wir beraten Sie gerne!

Begabtenförderung

Weiterbildungsstipendium

Das Weiterbildungsstipendium unterstützt junge Menschen bei der weiteren beruflichen Qualifizierung.

Mehr Informationen gibt es unter:

http://www.sbb-stipendien.de/weiterbildungsstipendium.html




Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen